Beach sand – an important piece of sporting equipment

The Federal Institute for Sports Sciences (Bundesinstitut für Sportwissenschaften, BISP) in Bonn has published recommendations and pointers for planning and constructing indoor and outdoor beach sports facilities.

 

BISP*: Federal Institute for Sports Sciences, Graurheindorfer Str. 198, 53117 Bonn | Germany
Reproduced with permission from the series SPORTS FACILITIES AND SPORTS EQUIPMENT: Planning and constructing beach sports facilities; Edition: Cologne 2001

 

Die Kornform ist entscheidend

Je runder die Kornform, desto besser ist der sog. "Rolleffekt", der die Lockerheit des Sportgerätes Sand unterstützt und damit zusätzlich die Verdichtungsgefahr deutlich reduziert ... und in letzter Konsequenz die Verletzungsgefahr minimiert.

Durch die kantengerundete Oberflächenbeschaffenheit wird der CARIBIC BEACH PROFESSIONAL den höchsten biomechanischen Ansprüchen gerecht - ideal zum Hechtbaggern!

Unter dem Elektronenmikroskop sichtbar: Kantengerundete Kornform (links) und Gebrochener Sand (rechts). 

Runde oder kantengerundete Kornoberflächenstrukturen sind ebenfalls „freundlicher“ zur Haut; bei kantigen Kornoberflächen können speziell u.a. Hautabschürfungen an den Gelenkpartien, Fußsohlen und im Zehenbereich etc. auftreten, d.h. diese Kornform steigert das Verletzungsrisiko und mindert die Spielfreude.

Humuskonzentration - möglichst gering!

Durch ein umweltschonendes Nassklassierungsverfahren werden bei den CARIBIC BEACH SANDEN nahezu 100% der organischen Restbestandteile extrahiert.
Dieser so behandelte Sportboden Sand bietet KEINEN Nährboden für Pflanzenbewuchs, vorausgesetzt es findet kein neuerlicher Eintrag von organischer Materie statt.

Die hochreinen CARIBIC BEACH SANDE bergen keine zusätzliche Verdichtungsgefahr durch Verklumpung mit organischen Restbestandteilen, z.B. Lehm oder Tonanteile.

Erwünschter Nebeneffekt: Das Sportgerät CARIBIC BEACH PROFESSIONAL ist nach DIN 52 104 auf absolute Frostbeständigkeit getestet.

 

 

 

Die Farbe spielt eine wichtige Rolle

Die Erfahrung zeigt, dass die Farbe des Sportgerätes Sand einen nicht unerheblichen Einfluß auf die Akzeptanz einer gesamten Beachvolleyball-Anlage aufweist.

Ein heller Sand ist positiv zu bewerten und vermittelt bei den Nutzern / Spielern das Gefühl von Lebensfreude pur.

 

 

FAQ´s

Welche Sandfläche muß befüllt werden ?

Die Sandfläche hängt von der jeweiligen Beach-Sportart ab.
Hier ist am Beispiel Beach-Volleyball der Sandflächenbedarf aufgezeigt, der sich ergibt aus der Spielfläche (16 x 8m) und dem Sicherheitsabstand (+ 5m an allen Seiten).
Dies entspricht der nationalen und internationalen Wettkampf-Version.

Weitere Angaben zum Sandflächenbedarf der unterschiedlichen Beach-Sportarten finden Sie auf dieser Web-Seite unter "Downloads".                     

 

Umrechnungsfaktor

1 mVolumen des Sportgerätes Beach Sand entspricht in etwa 1,5 t an Masse.

Die Einbaustärke im Mittel sollte ca. 40 - 45 cm betragen.

Für Beachvolleyball gilt: Im Mittelbereich am bzw. unter dem Netz mit Minimum 45 -50 cm. 
Im Randbereich mindestens 35 - 40 cm.
Bei der Berechnung der erforderlichen Beachsandmenge muß unbedingt auch berücksichtigt werden, dass nach Einbringen des Sportgerätes Beachsand ein Setzen bzw. ein Verlust durch Sandaustrag aus dem Spielfeldbereich einsetzt.

Lieferbedingungen

Lieferform:  Lagerfeucht
Versandart: Lose verladen per Lkw

Suche
Contact
  • Vertrieb / Sales
  • Quarzwerke
    fon +49 (0) 2234 101 -440
    sales@quarzwerke.com

Downloads
  • Sandflächen-Bedarf für alle Beachsportarten
  • Download