Bundespräsident zeichnet Philipp Lindthaler aus

Bester Industriemechaniker Deutschlands in Berlin geehrt

Die nationalen Bestenehrungen der IHK Abschlussprüfungen fanden im Dezember in Berlin statt. Von den insgesamt rund 300.000 Prüflingen waren es deutschlandweit 209 bundesbeste Azubis aus 206 IHK-Berufen. Zu ihnen gehörte auch unser Industriemechaniker Philipp Lindthaler aus dem Werk Hirschau. Mit einem Notendurchschnitt von 1,1 und 98 von 100 möglichen Punkten schloss Philipp Lindthaler seine Ausbildung mit der Winterprüfung 2008/2009 als bester Industriemechaniker ab. Für den ersten Platz auf dem Podest war die Gesamtpunktzahl entscheidend, zum Teil kam es auf die zweite Stelle hinter dem Komma an. Dies bedeutet, dass er sich unter geschätzten 8000 weiteren Anwärtern in der Fachrichtung Industriemechaniker – Instandhaltung deutschlandweit gegenüber Azubis aus Firmen wie Siemens, BMW, audi oder Thyssen-Krupp etc. durchsetzen konnte. 

 

 

Bild oben: DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann händigt an Philipp Lindthaler den Preis aus.
Bild rechts: Bundespräsident Horst Köhler während seiner Laudatio auf die Bundessieger.

Nach einem Grußwort von Bundespräsident Horst Köhler überreichten DIHK Präsident Hans Heinrich Driftmann und Sybille von Obernitz, Bereichsleiterin Bildung beim DIHK, im Berliner Palais am Funkturm den Top-Absolventen die Pokale und Urkunden für ihre herausragenden Leistungen. Insgesamt nahmen mehr als 1.000 Gäste an der Veranstaltung teil – neben Eltern, Betriebsvertretern und Berufsschullehrern auch zahlreiche Bundestagsabgeordnete sowie Präsidenten und Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammern. Schon bei der Verleihung der Ehrenurkunde auf Landesebene stellte der Amberger Geschäftsstellenleiter der Industrie- und Handelskammer, Johann Schmalzl, fest, dass „die Amberger Kaolinwerke einen Spitzenruf haben, wenn es um die Ausbildung qualifizierter Facharbeiter gehe.“ 

Seit 1995 sind insgesamt 156 Azubis in unterschiedlichen Berufen zu Industriemechanikern, Elektronikern, Fachinformatikern oder Industriekaufleuten ausgebildet worden. „Nicht zuletzt ist es der Verdienst der Ausbilder“, so Schmalzl weiter, „insbesondere des Ausbildungsleiters, Ignaz Mader, dass Auszubildende am laufenden Band Traumnoten erreichen, z.B. in 2006 Mark Lehnen und in 2005 Anton Gelinger.“ 

Suche