Aktivitäten zum EUROPEAN MINERALS DAY 2007 in FRECHEN, HIRSCHAU, GAMBACH

Frechen | Vierzig interessierte Gäste nahmen an der Führung durch die Rekultivierung im Tagebau Frechen teil, unter der Leitung von Professor Dr. Horst Bannwarth vom Institut für Biologie und ihre Didaktik an der Universität zu Köln. 
Die Rekultivierungen in Frechen sind ein "wertvolles Refugium für seltene Pflanzenarten". In Frechen wachsen z. B. die Fahlgelbe Ochsenzunge und das Schwachgekrümmte Liebesgras aus Südafrika.

 


Bergbau begeisterte bei einem 3-Tagesprogramm

 

Hirschau | Die Klasse 5 der Hauptschule Schnaittenbach verbrachte als Gewinner des regionalen Schul-Malwettbewerbes zum Thema "Bergbau in deiner Heimat" einen Erlebnistag bei den Amberger Kaolinwerken in Hirschau. Ausgerufen und organisiert wurde der Malwettbewerb von Christine Meindl, Leiterin des Bergbaumuseums Theuern.

"Entdecke die Welt der Rohstoffe": Aus der Roherde werden nach einem aufwendigen Produktionsprozess die Industriemineralien Kaolin, Feldspat und Quarz. Der Erlebnistag bei AKW - Bergbau zum Anfassen!  

(Bild links) Dr. Manfred Weninger demonstrierte den Schülern der Klasse 5 aus Schnaittenbach das Prinzip des Aufschlämmens. 

 

Alexander Braatz führte die Besucher in einer geologischen Wanderung durch das Abbaugebiet und den ca. 300 m langen "Mechthildstollen".  Joachim Siegert (Bild rechts) bei der Einführung zu einer der zahlreichen geologischen Erkundungswanderungen durch den Tagebau Hirschau. Wegen der großen Nachfrage mussten  Sondertouren eingeschoben werden.

Als weiteres Highlight wurde eine Führung mit musikalischer Begleitung am Industriepfad I angeboten, unter der kompetenten Leitung von Dr. Helmut Wolf, dem Initiator und Motor des Industrielehrpfades. Ca. 100 Personen waren gekommen, um die 4-stündige Wanderung mit den 12 Stationen-Parcours zu verfolgen, unter anderem hier die Litfaßsäulen, die in der AKW Ausbildungswerkstatt von Auszubildenen erstellt wurden. Immer wieder überraschten die Musiker mit innovativen, akzentuiert-rhythmischen "Industrie"-Kollagen und überraschenden Interpretationen von heimischem, tschechischem und modernem Liedgut. Zu hören waren Saxophon, Tuba, Posaune und eigenwillige Instrumente aus Glas, Holz, Porzellan, Metall und Papier. 


 

 

Mineralienabbau und Biotope

Gambach | Eine Schar von knapp 40 unerschrockenen Mineralien- und Vogelkundlern unter der fachkundigen Führung von Dipl.-Ing. Johannes Müller-Lewinski (Landschaftsarchitekt) und Dr. Gerhard Heybrock (Dipl.-Biologe) trafen sich im Werk Gambach zu einer geführten Tour unter dem Motto: Entdecke die Welt der Biotope und Mineralien. Dr. Gerhard Heybrock wurde nicht müde dem interessierten Publikum die Vielfältigkeit der Lebensräume für seltene und bedrohte Tierarten zu erläutern, die erst durch einen aktiven Tagebau entstehen können. 

Hier im Schilfbereich können seltene und bedrohte Vogelarten ungestört brüten, z.B. konnten die Exkursionsteilnehmer einen Graureiher auf seinem Gelege aus nächster Nähe beobachten.

Suche