Vom Rohmineral zum Qualitätsprodukt

Jedes Mineral legt einen langen Weg zurück, bis es kundengerecht aufbereitet ist. Da aber keine Lagerstätte wie die andere ist,  ist auch die Produktionstechnik an den verschiedenen Standorten der Quarzwerke nicht immer gleich.

Brechen, Sichten, Klassieren durch Hydrosizer, Schwerkrafttrennung (granulometrische Trennung), Flotation und Magnetseparation sind nur einige Verfahren, die benötigt werden, um aus guten Roherden Qualitätsprodukte herzustellen.

Die so klassierten Quarzsande, Kaoline und Feldspäte werden nach den jeweils optimierten Aufbereitungsprozessen entwässert und zum Teil getrocknet - je nach Kundenwunsch. In Haltern, Frechen und Weferlingen sowie an den Standorten Hirschau/Schnaittenbach, Provodin und Osiecznica wird ein Teil des Sandes zu Quarzmehl weiterverarbeitet. Am Standort Gambach wird mit einem Kooperationspartner eine Kunstharzumhüllungsanlage zur Herstellung maßgeschneiderter Produkte für die Gießerei-Industrie betrieben.  

Die Anwendungen der Quarzwerke-Produkte sind vielfältig und immer wieder werden, meist in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden, neue entwickelt.

 

 

Suche