Werk Frechen

Die im frühen Miozän entstandenen Frechener Quarzsande werden seit 1884 abgebaut.

Heute sind im Tagebau moderne Schaufelradbagger auf zwei Strossen im Einsatz. Der mittels Aufstromklassierung aufbereitete Quarzsand wird in die Sorten  F 31, F 32, F 34, F 36 und F 38 getrennt, die als Feucht- oder Trockensande zur Auslieferung gelangen.

Im angegliederten Mahlwerk werden die MILLISIL - Quarzmehle W 3, W 6, W 8, W 10 und W 12 sowie die SIKRON - Mehle  SF 300 , SF 500, SF 600 und SF 800 (Quarz); SF 3000, SF 4000 und SF 6000 (Cristobalit) produziert. Auch andere Industriemineralien, wie Wollastonit, werden hier zu hochwertigen Feinstprodukten verarbeitet.

Mehr über den Standort Frechen und angebotene Führungen erfahren sie auf der Webseite www.buschbellerwald.de.

 

Werk

Ladezeiten

Ladestellen

Frechen

Feucht- und Trockensand
Mo.- Fr. 6.00 – 20.30 Uhr Quarzmehlverladung lose 
06.00 – 20.00 Uhr 
Paketware 
Mo.- Do. 7.00 – 17.00 Uhr
Fr. 7.00 - 15:00
Containerbeladung 
Mo. - Fr.  7.00  –  14.00 Uhr 
mit vorheriger Absprache Versandbüro (02234/101-514/515/516)

Kaskadenweg 70 – 82, 
50226 Frechen

 

 

 

 

 

 

Anfahrtskizze überregional

Standort Frechen

 
Lageplan im Detail

Standort Frechen

 
Suche