Jubiläumsfeier: 40 Jahre Kerkosand s.r.o.

Viele Gäste gratulierten dem Werk in Šajdíkove Humence

Mit einem „Tag der offenen Tür“ feierten Mitarbeiter, Nachbarn und geladene Gäste das Jubiläum. Neben Gästen aus den umliegenden Städten, Gemeinden und Pfarreien waren auch Vertreter aus dem Landeswirtschafts- und dem Umweltministerium in Bratislava gekommen, um dem Unternehmen zu gratulieren. 1970 wurde in der Westslowakei das Förder- und Aufbereitungswerk als ein Betrieb der damaligen Tschechoslowakischen Keramischen Werke gegründet. Seit dieser Zeit hat der Betrieb einen langen Weg zurückgelegt. Während der Privatisierung in der Slowakei erwarb zunächst KERKO a.s. Košice die Vermögensanteile des Betriebes. Seit 1997 ist der Betrieb eine eigenständige juristische Person. Seit März 2001 ist die KERKOSAND s.r.o. ein Mitglied der Quarzwerke Gruppe. Robert Lindemann-Berk eröffnete den „Tag der offenen Tür“, Kerkosands Geschäftsführer Vaclav Cejthamr blickte in einer Präsentation, bestehend aus vielen historischen Fotos, zurück auf die Geschichte des Betriebs. Außerdem gab er einen vorsichtigen Blick in die Zukunft und betonte, wie wichtig es dem Unternehmen sei, nachhaltig zu wachsen. „Wir wollen außerdem ein guter Arbeitgeber und guter Nachbar sein“, so Cejthamr. Werkleiter Josef Masaryk informierte die Gäste über die Gewinnung und Aufbereitung des Quarzsandes. Am Abend wurde der Tag mit einer kleinen Feier beendet, so dass zum Schluss alle Gäste rundum zufrieden waren. 

 

 

Beim Rundgang durch das Werk: (v.l.n.r.) Werkleiter Josef Masaryk, Robert Lindemann-Berk und Petra Filipkova aus dem Einkauf.

 

 

 

 

 

Die Gäste durften abends eine Auswahl an lokalen Weinspezialitäten kosten: (v.l.n.r.) Lucia Jankovičová, Robert Lindemann-Berk, Vaclav Cejthamr, Miroslav Slovák und Petr Mejstřík.

 

Gegründet wurde der Betrieb in der Westslowakei als ein Förder- und Aufbereitungswerk der damaligen Tschechoslowakischen Keramischen Werke. Historisches Bildmaterial zeigt die Anfänge aus dem Jahr 1970.

Suche