Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2010

Quarzwerke erneut ausgezeichnet

Robert Lindemann-Berk und Britta Franzheim nahmen von Niedersachsens Umweltminister Sander die Auszeichnung entgegen

Quarzwerke hat zum zweiten Mal den Deutschen Nachhaltigkeitspreis des Bundesverbandes der Kies- und Sandindustrie erhalten. 
Damit wird das nachhaltige und soziale Arbeiten der Quarzwerke gewürdigt. Im Vordergrund stand diesmal der Standort Frechen. Hier wachsen im renaturierten Tagebaubereich gut 540 verschiedene Pflanzen und leben Hunderte von Insekten, Vögeln und Amphibien. Viele Arten stehen wegen ihrer Seltenheit sogar auf der Roten Liste. Diese Artenvielfalt ist schon deshalb beachtlich, weil in den Natur- und Landschaftsflächen um den Frechener Tagebau herum die Artenvielfalt deutlich geringer ist. 
Diese hochwertige, rekultivierte Natur war ber nur Basis für unsere Auszeichnung, denn wir sind einen Schritt weiter gegangen. In speziellen Projekten für Kleinkinder, Schüler, Studierende, Erwachsene und Umweltverbände haben wir unsere lokale Gemeinschaft mit einbezogen; gemeinsam haben wir die Artenvielfalt entdeckt, kartiert, erforscht und weiterentwickelt. Die Jury war beeindruckt von den vielfältigen Projekten, wörtlich heißt es: „Besonders gut gefielen die Einbindung der Jugend, insbesondere der im ehrenamtlichen Naturschutz engagierten Kinder, sowie die Funktion des Tagebaus quasi als außerschulischer Lernort". So werden auch in diesem Jahr wieder Schülerinnen und Schüler, die sich am Leistungszentrum für Natur- und Umweltfragen (LNU) am Gymnasium Frechen für einen Ferienkurs eingeschrieben haben, einen Tag in der Rekultivierung des Frechener Tagebaus verbringen und die Natur erforschen.

Bereits im Jahr 2007 bekamen Quarzwerke den Deutschen Nachhaltigkeitspreis verliehen. Die erneute Auszeichnung belegt, dass das Thema Nachhaltigkeit bei Quarzwerke viel mehr als eine Modeerscheinung ist. Die Preisverleihung war Höhepunkt der Kies– und Sandtage, die der Bundesverband der Kies- und Sandindustrie (BKS) Ende Januar in Hannover veranstaltete. Der Umweltminister von Niedersachsen, Hans-Heinrich Sander, war Schirmherr und übergab den Nachhaltigkeitspreis an den geschäftsführenden Gesellschafter der Quarzwerke Robert Lindemann-Berk und Unternehmenssprecherin Britta Franzheim. „Der Nachhaltigkeitspreis ist auch eine große Anerkennung der vielen ehrenamtlichen Helfer und der vielen Experten von Umweltorganisationen, Schulen und Universitäten", so Robert Lindemann-Berk nach der Preisverleihung, „gemeinsam mit unseren engagierten Mitarbeitern arbeiten sie daran, dass Kinder und Erwachsene miterleben können, wie wertvoll Artenvielfalt ist." „Ganz nebenbei macht es einfach Spaß, in strahlende Kinderaugen zu schauen, wenn sie uns besuchen und lernen, die Natur zu entdecken", fügte Britta Franzheim hinzu. 
Der BKS hat Quarzwerke auch für den europäischen Nachhaltigkeitspreis vorgeschlagen. Ob wir dort auch für unser soziales Engagement ausgezeichnet werden, wird sich in den kommenden Wochen entscheiden.

Suche