Modernisierung im Werk Weferlingen

Aufbereitung eisenarmer Sande optimiert – Betrieb läuft nun effizienter

Seit diesem Frühjahr sind im Werk Weferlingen zwei große Investitionsprojekte realisiert worden. Eine neue Trockneranlage mit aufwendiger Wärmerückgewinnung und eine Magnetscheideanlage zur Aufbereitung eisenarmer Sande sind inzwischen in Betrieb gegangen. Der Bau der Trocknungsanlage war eine große logistische Leistung, denn schließlich musste die alte Anlage inklusive der kompletten Steuerung in Betrieb bleiben. Die neue Trocknungsanlage und die Neu- und Umbauten der Bandanlagen wurden so geplant, dass die beiden Trocknungsanlagen temporär parallel betrieben werden konnten und unsere Kunden von der Umstellung nichts merkten. 

 

 

Bild oben: Im vorderen Bildteil sieht man die Magnetscheideanlage, im hinteren Bildteil die neue Trocknungsanlage.

 

Bild unten: Teile der Trockneranlage bei der Anlieferung - noch verladen auf Lkw.

Der Trockner erwies sich von Anfang an als eine stabil laufende Einheit, auch wenn während der Anfangszeit häufiger kleine Kinderkrankheiten auftraten, die aber dazugehören und nun alle überstanden sind. In der Produktion kehrt langsam wieder Ruhe ein und die Bedienung der Anlage wird routinierter. Jetzt geht es an die Optimierung. Auch der Bau der neuen Prozesskette zur Eisenabreicherung unseres Sandes ist zwischenzeitlich abgeschlossen. Die Montage der Magnetscheideanlage konnte durchgeführt werden, ohne die Produktion zu beeinflussen. Abschließend möchte ich auf diesem Wege allen danken, die diese Projekte so tatkräftig unterstützt haben. 

 

Eisenarme Sande

In der Nähe von Weferlingen liegt einer der größten Solarstandorte Europas. In dem sogenannten „Solar Valley“ werden im kommenden Jahr vermutlich über 5000 Menschen arbeiten. Dass der Bedarf an eisenarmen Sanden extrem steigen wird, gilt als sicher. Mit den neuen Anlagen kann Weferlingen Quarzsande anbieten, deren Eisenwert stabil unter 100 ppm liegt.

Mehr zu Glas  ...

Suche