Tieferaussandung genehmigt

10 Meter mehr für den Silbersee

Die Bezirksregierung Arnsberg hat als unsere zuständige Bergbehörde der geplanten Tieferaussandung im Silbersee II auf 40 Meter zugestimmt. "Wir können damit unsere hochwertige Lagerstätte ohne zusätzliche Eingriffe in Natur und Landschaft noch besser nutzen und aus dem Tagebau Haltern-West einige Jahre länger Quarzsand gewinnen", freut sich Werkleiter Holger Gerling. Der im Jahr 2004 angeschaffte neue Schwimmbagger "Sythen" kann ohne Probleme bis zu einer Tiefe von 40 Metern arbeiten. 
Im Bild oben der Silbersee in Haltern: Schwimmbagger "Sythen" schafft ohne Probleme die genehmigte Tiefe.

Vor dem OK der Bezirksregierung mussten in einem Genehmigungsverfahren allerhand Gutachten belegen, dass das Grundwasser und die nahegelegenen Trinkwasserreserven nicht beeinträchtigt werden. Auch die geplante Surfstrecke auf dem Silbersee, die in diesem Sommer eröffnet wird, wird nicht beeinträchtigt. "Während der Badesaison werden wir lediglich im nördlichen Teil des Sees arbeiten und damit weit weg von den Bade- und Surfgästen", so Gerling, "außerdem werden wir in der Badesaison den Schwimmbagger vermehrt nachts arbeiten lassen".

Suche