Quarzwerke fördern nun offiziell die Artenvielfalt

Deklaration für globales Projekt unterschrieben

(Von links nach rechts:) Fahlgelbe Ochsenzunge mit Feuerfalter, Schwachgekrümmtes Liebesgras, Admiral auf Sommerflieder, Kleines Tausendgüldenkraut, Natternkopf, Echter Steinsame, Raupen des Braunmönchs auf Braunwurz.

Die Biodiversität (Artenvielfalt) stellt eine wichtige Grundlage für das Leben auf der Erde dar. Aufgrund der starken Vernetzung der Lebewesen durch die Nahrungskette, als Schlüsselart oder einfach als Träger von genetischer Information hängen alle Lebewesen  - also auch wir Menschen - von der Existenz und den Aufgaben anderer Lebewesen ab. Biologische Vielfalt stabilisiert Lebensgemeinschaften und sorgt für eine gute Anpassungsfähigkeit an die sich stetig verändernden Umweltbedingungen. 

Wir freuen uns, ein Stück zur Sicherung der Biodiversität beizutragen und sind der internationalen Initiative Countdown 2010 beigetreten, einer Gemeinschaft von Trägern öffentlicher Belange, Verbänden, Unternehmen aber auch privaten Gruppen und Schulen. 

Die Quarzwerke setzen sich schon seit Jahren für eine hochwertige Renaturierung ein. Der Standort Frechen ist nur ein Beispiel, hier haben im rekultivierten Tagebau das seltene  „Tausendgüldenkraut“, der „Echte Steinsame“ das besonders beliebte „Schwachgekrümmte Liebesgras“und die „Fahlgelbe Ochsenzunge“ einen Lebensraum gefunden. Darauf wollten wir uns nicht ausruhen und haben in enger Zusammenarbeit mit  Prof. Dr. Horst Bannwarth, Biologe von der Kölner Uni, ein Projekt erarbeitet, welches sich mit den Bedingungen für eine artenreiche Rekultivierung beschäftigt. Schon jetzt zeigt sich, dass die Rekultivierungsmethode der Quarzwerke im Tagebau Frechen Lebensraum für überdurchschnittlich viele verschiedene seltene Pflanzenarten bietet. Prof. Bannwarth geht davon aus, dass vor allem die kleinflächige Ausbringung verschiedener Bodensubstrate dafür verantwortlich ist. Prof. Bannwarth wird, unterstützt durch seine Studenten, die Pflanzen katalogisieren und die jeweiligen Rahmenbedingungen untersuchen.

 

Prof. Dr. Horst Bannwarth mit Studenten bei einer Exkursion zur Ochsenzunge in der Renaturierung Frechen

 

 

 

 

Als Unterzeichner der Countdown 2010 Deklaration haben sich Quarzwerke verpflichtet, das öffentliche Bewusstsein und die Mitverantwortlichkeit für den Erhalt der Biodiversität zu steigern, inklusive der Förderung von exemplarischen Aktivitäten für das Countdown 2010-Ziel: Dazu zählt, die Aspekte der Biodiversität in allen relevanten Bereichen von Politik und Wirtschaft besser zu integrieren und ernsthafte Bemühungen zu unternehmen, um das menschliche Handeln an die Erfordernisse natürlicher Systeme anzupassen. Bei Quarzwerke seit fast 125 Jahren eine Selbstverständlichkeit.

 

Informationen zu der Initiative, finden Sie auch im Internet unter: http://www.countdown2010.net 

Auch eine Art, die Artenvielfalt zu erhöhen. Zusammen mit Experten von lokalen Naturschutzverbänden haben wir eine spezielle Eisvogelnisthöhle gebaut. Von links: Wilhelm von dewitz vom NABU, Quarzwerke Mitarbeiter Andreas Köhler und Günther Siebeck vom Arbeitskreis "Umweltschutz-Fauna-Flora"

 

Suche