Einer der besten deutschen Azubis

Unter den besten Auszubildenden Deutschlands befindet sich auch ein junger Mitarbeiter der Amberger Kaolinwerke. Mark Lehnen aus Ammersricht, der seine Lehre als Aufbereitungsmechaniker mit der Traumnote 1,2 abgeschlossen hat, wurde dafür in Berlin im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) ausgezeichnet. Insgesamt 138 junge Männer und 74 junge Frauen aus dem ganzen Bundesgebiet erhielten bei dieser erstmals vom DIHK ausgerichteten Feierstunde für ihre herausragenden Leistungen in den unterschiedlichsten Ausbildungsberufen diese besondere Ehrung. Zu den 212 "Super-Azubis" aus über 310 000 Prüfungsteilnehmern gesellten sich weitere 800 Gäste, darunter viel Prominenz aus Wirtschaft und Politik. Bundeskanzlerin Angela Merkel sah in der Veranstaltung des DIHK einen Beleg für die "hohe Qualität der Berufsausbildung in Deutschland". Die Kanzlerin dankte aber auch den ausgezeichneten Azubis, darunter Mark Lehnen von AKW in Hirschau, der mit seiner Freundin sowie Personalleiter Peter Lehner und Ausbildungsleiter Ignaz Mader nach Berlin gereist war. Im Winter 2005/06 hatte der Amberger seine Ausbildung zum Aufbereitungsmechaniker der Fachrichtung feuerfeste und keramische Rohstoffe mit der Gesamtnote 1,20 beendet. Dieses Ergebnis, erreicht in der vorzeitigen Abschlussprüfung, machte ihn deutschlandweit zum besten Absolventen seines Standes. 

Zu diesem Erfolg steuerte im Rahmen der dualen Ausbildung auch das Berufsschulzentrum in Wiesau seinen Teil bei. Aus den Händen von DIHK-Präsident Ludwig Georg Braun durfte Lehnen als Anerkennung eine Urkunde im historischen Ambiente des Tempelhofer Flughafens entgegennehmen. "Sie haben eine Spitzenleistung vollbracht, auf die Sie sehr stolz sein können", beglückwünschte Braun alle Preisträger und dankte auch den ausbildenden Betrieben: "Die herausragende Leistung Ihrer Azubis ist zu einem großen Teil auch Ihre Leistung."

Suche