102539Ende Juli wurde im Rahmen einer kleinen Zeremonie in der Ortschaft Welikodworje im Gebiet Wladimir (ca. 250 km östlich von Moskau) der Grundstein für ein neues Quarzsand-Werk der Gruppe gelegt, welches in einem Joint Venture mit unserer russischen Partnerfamilie Schestakow gebaut werden wird. Unser Ziel ist es, ab 2018 Quarzsande bester Qualität auszuliefern. Dafür ist die komplette Sanierung eines bereits seit mehreren Jahren stillgelegten Werkes notwendig. Außerdem werden wir die dann modernisierten Werksanlagen um eine neue Nassaufbereitung und ein großes Produktlager erweitern. Der Generaldirektor des neuen Betriebes, Alexej Saveliev hob die wirtschaftliche und soziale Bedeutung der Produktionsstätte für die Region Wladimir hervor. Ein „wichtiger Eckpunkt ist nicht nur die Schaffung von 60 neuen Arbeitsplätzen in Welikodworje, sondern auch die Beschäftigung vieler russischer Auftragnehmer und Subunternehmer“. Anatoliy Schestakow als Vorsitzender des Direktorenrates ZAO „Quarzwerke Rjazan“ hob die Signalwirkung unseres Projektes hervor. „Der Betrieb sei für die Ortschaft Welikodworje eine große Chance“. Robert Lindemann-Berk unterstrich, wie positiv die Erfahrungen der Quarzwerke in Russland seien. „Die Begeisterung für das Land, die Gastfreundlichkeit und die mittelfristig guten wirtschaftlichen Aussichten stimmen mich sehr positiv.“ Das künftige Werk wird der erste Betrieb für die Gewinnung und Verarbeitung eines hochqualitativen Quarzsandes dieser Art im Gebiet Wladimir sein. Das Gebiet Wladimir ist von jeher ein bedeutendes Zentrum der russischen Glasindustrie, in dem bereits im 18. Jahrhundert ein erstes Glaswerk errichtet worden ist.
Suche
News
  • ZERO is possible – Wieder NULL Unfälle im Werk Gambach
  • Standort Hirschau für Deutschen Rohstoffeffizienzpreis nominiert
  • NaSa-Forscher-Projekt der Quarzwerke bekommt europäischen Award
  • Inbetriebnahme des neuen Sand- und Kieswerkes in Schnaittenbach
  • Quarzwerkes NaSa-Forscher Projekt wurde mit Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet