Hochmodernes und energieeffizientes Sandwerk in Schnaittenbach beschlossen

Sandwerk schnaittenbachMit der Entscheidung für den Bau eines neuen Sandwerkes in Schnaittenbach und die damit einhergehenden Anpassungen im Werk Hirschau ist der Grundstock für eine zukunftsweisende Ausrichtung des Standortes Hirschau-Schnaittenbach gelegt. Dieses Zukunftsprojekt stellt die bisher größte Einzel-Investition für den Standort Hirschau-Schnaittenbach dar und sichert die Produktion für ca. 40 Jahre; selbst nach dem Ende des Kaolinabbaus bieten die Anlagen in Schnaittenbach die Option des Weiterbetriebs durch Nutzung früher verhaldeter Überschusssande.
Wesentliche Entscheidungsgründe für dieses Projekt waren eine signifikante Effizienzsteigerung und eine proaktive Anpassung der Kaolinmengen an den schrumpfenden Papiermarkt.

Das neue Sandwerk wird über zwei Aufbereitungslinien verfügen. Die Kaolin- und Feldspatfraktionen aus den Schnaittenbacher Roherden gehen über Pipelines zur Weiterverarbeitung in das Werk Hirschau. Die Quarzsande und –kiese werden im Neuwerk zu Feucht- und Trockenprodukten aufbereitet. Teilmengen werden zu Quarzmehlen vermahlen werden. Verladung und Versand (lose und verpackt) werden ebenfalls in Schnaittenbach stattfinden.
Dieses moderne, kompakte und energieeffiziente Werk wird den Anforderungen an die Rohstoffverwertung, die hohe Qualität unserer Produkte, die Einhaltung der Lärm- und Staubemissionen sowie dem Gewässerschutz in optimaler Weise Rechnung tragen. So werden durch eine neue Zufahrtsstraße unterhalb des Lärmschutzwalles und die größere Entfernung der Werksanlagen zur Wohnbebauung die Lärm- und Staubbelastung der Anwohner deutlich reduziert.
Nach Vorliegen der behördlichen Genehmigungen wird mit dem Bau begonnen. Im 3. Quartal 2015 werden dann die letzten Aggregate in Betrieb genommen werden.

Suche