INDUSTRIEMECHANIKER/IN

Einsatzgebiet Instandhaltung

Erforderlicher Schulabschluss: qualifizierender Hauptschulabschluss

Was macht bzw. ist ein/e Industriemechaniker/in?

Unsere Rohstoffe Quarzsand, Feldspat und Kaolin werden in Aufbereitungsanlagen und Maschinen aufbereitet. Um diese Anlagen und Maschinen zu warten und zu reparieren, benötigen wir qualifizierte Fachkräfte.

Ausbildungsschwerpunkte im Überblick:

  • Grundfertigkeiten der mechanischen Werkstoffbearbeitung (manuell und maschinell)
  • Diverse Schweißverfahren
  • Hydraulische Steuerungstechnik
  • Werkstoffeigenschaften und deren Veränderungen beurteilen und Werkstoffe nach ihrer Verwendung auswählen und handhaben
  • Betriebsbereitschaft von Werkzeugmaschinen sicherstellen
  • Betriebsmittel inspizieren, pflegen, warten und die Durchführung dokumentieren
  • Transportgut absetzen, lagern und sichern
  • auftragsspezifische Informationen beschaffen, prüfen und umsetzen
  • Bauteile durch Kombination von Fertigungsverfahren herstellen und anpassen
  • Störungen an Maschinen und Systemen feststellen und Fehler eingrenzen
  • elektrische Baugruppen oder Komponenten mechanisch aufbauen
  • Maschinen und Systeme warten, inspizieren, instandsetzen oder verbessern
  • Reinigung, Pflege und Lagerung von Bauteilen und Baugruppen
  • betriebliche und technische Kommunikation

Die praktische Ausbildung wird in den eigenen Ausbildungswerkstätten bzw. Instandsetzungswerkstätten durchgeführt.

Die Abschlussprüfung wird bei der Industrie- und Handelskammer abgelegt.

Suche